Hort ausbauen- Grundschule zweizügig erhalten.

„CDU macht (weiter) Schule!“

11.06.2020

Die CDU Kleinmachnow befürwortet den Ergänzungsbau für den Hort am Hochwald, verbindet ihr Votum mit der Forderung, die Kosten für den Bau deutlich zu reduzieren und eine umgehende Zwischenlösung für den fehlenden Raumbedarf im Hort zu finden. 

Im April 2004 entschied die Gemeindevertretung über die Errichtung einer dritten kommunalen Grundschule in Kleinmachnow auf dem Seeberg. In der Begründung der Drucksache liest man, welche Kriterien u.a. für diesen Standort sprachen: „Anbindung an das Ortszentrum, sicherer Schulweg, naturnahes Umfeld.“ – Also kurze Wege für kurze Beine. 

Nach der Übernahme der von Seiten der Grundschule genutzten Gebäude durch die BBIS musste wenige Jahre später ein neuer Standort gefunden werden. Mit der DS-Nr. 194/12 wurde der Grundsatzbeschluss zur Errichtung einer zweizügigen Grundschule mit Hort incl. Außenanlagen gefasst. Bereits beim Bau der Grundschule auf dem Seeberg wurde von der CDU Kleinmachnow mehrfach darauf hingewiesen, dass die Schule flächenmäßig zu klein gebaut wurde. Allen Problemen zum Trotz wurde gebaut und man erkannte schnell, dass besonders für den Hort die Raumkapazitäten nicht reichten. 

Die einen sitzen jetzt das Problem aus und hoffen auf sich verringernde Schülerzahlen, die das Raumdilemma lösen und vielleicht sogar die Grundschule selbst obsolet werden lassen. Die anderen werden einem Ergänzungsbau für den Hort am Hochwald zustimmen. 

Die CDU Kleinmachnow bleibt ihrem Schulmotto treu und fordert auch weiterhin den Erhalt der dritten Grundschule als sicheren Schulstandort. Das entspricht auch den Darstellungen im Schulentwicklungsplan des Landkreises Potsdam-Mittelmark. In diesem Schulentwicklungsplan wird die Grundschule „Auf dem Seeberg“ in der bisherigen Planung bis zum Schuljahr 2023/24 als „sicherer Standort für eine 2-zügige Grundschule“ angesehen. Mit prognostizierten Schülerzahlen, die über den Mindestanforderungen für die Einrichtung einer Grundschulklasse liegen. Diesen Schulentwicklungsplan hat die Gemeinde Kleinmachnow mit ihrer Benehmensherstellung im Jahr 2018 anerkannt. 

Aus diesen Grundlagen ergibt sich auch die Zustimmung der CDU zum Ergänzungsbau für den Hort am Hochwald, wenn auch mit der Forderung, die Kosten für den Bau deutlich zu reduzieren und eine umgehende Zwischenlösung für den fehlenden Raumbedarf im Hort zu organisieren. 

Getragen sind unsere Gedanken von der UN-Konvention über die Rechte der Kinder aus dem Jahre 1997, in der es heißt: „Bei allen Maßnahmen, die Kinder betreffen … ist das Wohl des Kindes … vorrangig zu berücksichtigen …“. 

 

Kathrin Heilmann (Vorsitzende des Schulausschusses und des Kita-Werksausschusses) für die CDU Kleinmachnow