Gebäudescreening für im kommunalen Eigentum befindliche Gebäude

11.02.2016

Unser Antrag, die kommunalen Gebäude einem Gebäudescreening zu unterziehen und insbesondere auf Barrierefreiheit, Brand- und Wärmeschutz zu prüfen, führte schon zu einigen Begehungen, aus denen Verbesserungen resultierten. Die Idee, dass mit kleinen Mittel schnelle Erfolge erzielt werden können, hat gezündet! Und sicher werden künftig diese Anliegen gleich mitberücksichtigt.

Der Bürgermeister wird beauftragt bis zum Dezember 2016 ein Gebäudescreening der im kommunalen Eigentum befindlichen öffentlich genutzten Gebäude, insbesondere der Gebäude, die vor 1990 errichtet wurden, durchzuführen. Dabei sollen folgende Punkte aufgenommen werden:

1.    Barrierefreiheit,

2.    Brandschutz,

3.    Wärmeschutz,

wobei vorrangig der Punkt 3 untersucht werden soll.

Die Defizite sollen aufgelistet werden und anhand eines Maßnahmenkataloges abgearbeitet werden. Dafür sind Mittel für die Finanzplanung der Folgejahre  vorzusehen. Es soll in zwei Abschnitten gelistet werden:

A)  Kurzfristig umsetzbare Maßnahmen.

z. B. Herstellung der Fugendichtigkeit von Fenstern und Türen, Dämmung der obersten Geschossdecke bei nicht ausgebauten Dachräumen, etc.

B)   Längerfristige Maßnahmen.

z. B. Austausch von Fenstern, zusätzliche Wärmedämmung, Austausch von nicht effizienten Heizungsanlagen, Ergänzung durch Solarmodule oder andere regenerativen Energien.

Die Maßnahmen sind in Zusammenhang mit der neuen Stelle des Klimamanagements zu koordinieren und zu bewerten.

Im Jahr 2011 fand eine energetische Begutachtung der kommunalen Bestandsgebäude statt. Das Augenmerk lag in der Darstellung des Energieverbrauchs der Gebäude. Eine Bewertung bzw. ein Vorschlag zur Verbesserung der Energieeffizienz erfolgte nicht.

Die angestrebte Reduzierung des CO2 Verbrauchs kann nur durch vielfältigste Maßnahmen erreicht werden. Ein wesentlicher Schritt ist dabei, den Energiebedarf der Gebäude durch geeignete bauliche Maßnahmen grundsätzlich zu reduzieren. Hier können schon kleinste Maßnahmen große Erfolge erzielen.

Teilen Sie diese Meldung