Jörg Schönbohm

CDU Kleinmachnow

09.02.2019

 

Kleinmachnow ist ein geschichtsträchtiger Ort. Viele Spuren hier bezeugen auch heute die Grausamkeit zweier Diktaturen – denken wir nur an die Stolpersteine in mehreren Straßen oder an das Panzerdenkmal neben der Autobahn.

Ich weiß nicht, ob es Zufall war oder ob Jörg Schönbohm Kleinmachnow bewusst als seinen neuen Lebensort auswählte; wenn wir jedenfalls in diesen Tagen zurückblicken stellen wir fest, dass seine Entscheidung passte.

Als Generalleutnant der Bundeswehr löste er die gewaltige Aufgabe, die Nationale Volksarmee der ehemaligen DDR aufzulösen und wo immer möglich in die Bundeswehr zu integrieren. Die fürchterliche Grenze zwischen der DDR und West-Berlin mit ihren Betonklötzen und dem Stacheldraht auf Seiten der untergegangenen DDR verlief nur einen Steinwurf von seinem neuen Zuhause entfernt. In der Zeit, in der Jörg Schönbohm die beiden Armeen vereinte, rissen die Kleinmachnower und Zehlendorfer diese Mauer ein.

Später war Jörg Schönbohm ein politisches Schwergewicht: tatkräftig, mutig, direkt und hart, aber immer fair in politischen Debatten. Wenn er sprach, war er der Brennpunkt.

Mit seinem Charisma einigte er die Brandenburger CDU und führte sie als Spitzenkandidat in die Regierung. Er war Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident und gestaltete nicht nur das Land Brandenburg, sondern ermutigte und stärkte die Brandenburger.

2009 zog er sich in den Ruhestand zurück, doch gerade für die Kleinmachnower blieb er weiterhin präsent: Er sprach über sein Leben und die Brandenburger Politik im Seniorenstift Augustinum. Er las öffentlich im Rathaus aus seinen Büchern: „Zwei Armeen und ein Vaterland. Das Ende der Nationalen Volksarmee“ oder „Wilde Schwermut. Erinnerungen eines Unpolitischen“. Er war zu Gast bei unserem traditionellen Neujahrsball und belebte unser Canvassing. Er schrieb das Vorwort für das Buch eines Mitglieds unseres Gemeindeverbandes. Die
Gemeinde Kleinmachnow ehrte ihn. Er trug sich in das Goldene Buch unserer Gemeinde ein.

Jörg Schönbohm war ein wirklich großer Politiker, dem jeder Respekt und Anerkennung entgegenbrachte – für uns in Kleinmachnow blieb er immer ein Kleinmachnower Christdemokrat, einer von uns. Und das wird er auch bleiben! In diesem Jahr wollten wir mit ihm sein 25-jähriges Mitgliedsjubiläum in der CDU feiern. Nun blicken wir stattdessen dankbar zurück!

Liebe Familie Schönbohm, die CDU Kleinmachnow nimmt Anteil an Ihrem großen Verlust. Wir trauern und wünschen Ihnen viel Kraft.